weiter unten noch eine weitere Anekdote und ein Kommentar 

Teure Ware nicht gleich gute Ware

 Anton,host die nei Testzaatzschrift geläse?

Des deier des Best is...woar noch nie gewäse.

Deu deiä Geräte un oagebli(s)ch Edelklamodde

Duhn genaaso schnell aldern un värodde

wie viele annern preiswerte Sache

mit denne mä koann des Glei(s)che mache.

 

Die Testä kenne si(s)ch a moal deische

i(s)ch deisch mi(s)ch nie un duh ärei(s)che,

doass i(s)ch seun ähn feunä Edelmoann

un genieß die Hochkuldur, die aas de Koann

iwä mi(s)ch duht gieße

un meu Edeltum duht aas mä sprieße.

 

Woas,Edelmoann? Du seun ähn Snob, oarrogoant.

Des hebb i(s)ch wirrä drauri(s)ch äkoannt.

Du seun halt ähn bleed Konsumidjoot

ännerst di(s)ch nie, wohl bis zum Dood.

 

 

 

 

 

 

 

Übersetzung:

Anton, hast du die neue Testzeitschrift gelesen?

Dass teuer das Beste ist....war noch nie gewesen.

Deine teuren Geräte und angeblichen Edelklamotten

werden genauso schnell altern und verrotten

wie viele anderen preiswerten Sachen

mit denen man kann das Gleiche machen.

 

DieTester können sich auch mal täuschen

Ich täusch mich nie und tu erreichen,

dass ich bin ein feiner Edelmann

und genieße Hochkultur, die aus der Kann(e)

über mich ergieße,

mein Edeltum tut aus mir sprießen.

 

Was,Edelmann? Du bist ein Snob, arrogant.

Dies hab ich wieder traurig erkannt.

Du bist halt ein blöder Konsumidiot

Änderst dich nie, wohl bis zum Tod.    

 

 

So wie dä me(s)cht i(s)ch aach seun. (So wie der möchte ich auch sein)

 

 

weitere Anekdote und Kommentar zu   Snobeffekt  und Geltungskonsum

 

Babba,i(s)ch will a die Sportschuh vo de Mack Siddifeidä oaziehe, schun vier annern Kinnä meunä Klass  draache die beraats. Fer die maaste annern seun die zu deiä, awä fer uns doch net.“

Fer sowoas duh i(s)ch dä koa Geld gewwe“, daht i(s)ch äwirrern, „wenn du schun oagewwe willst, doann lern addi(s)ch un fleißi(s)ch. Doann kriggsde bessere Note, die die Bleedlinge net hobbe.“

 

 

 

 

Übersetzung: „Papa, ich auch die Sportschuhe von der Marke Cityfighter anziehen, schon 4 andere Kinder meiner Klassen tragen die bereits.Für die meisten anderen sind die zu teuer, aber für uns doch nicht.“

Für sowas gebe ich dir kein Geld“, erwiderte ich, „wenn du schon angeben willst, dann lerne artig und fleißig. Dann bekommst du bessere Noten, die die Blödlinge nicht haben.“

 

 

Kommentar

 

Ob das Kind das einsieht, ist fraglich. Solche Phänomene, wie hier angedeutet, Imponierverhalten durch Status-symbole, haben nichts mit rationalen Gedanken-gängen zu tun.

Dies ist wahrhaftig nicht nur auf Kinder und Jugendliche beschränkt. Hier dreht es sich um Erscheinungen wie Snobeffekt und Geltungskonsum.

Mit Snobeffekt ist gemeint: Bestimmte Waren werden für gewisse Käuferschichten erst interessant, wenn sich die Masse der Käufer dies sich nicht leisten kann, weil der Kaufpreis zu hoch ist.

Oder weil gewisse Käuferschichten meinen, ein hoher Preis sei automatisch auch ein Merkmal für hohe Qualität, was natürlich häufig genug einfach falsch ist.

         Mit Geltungskonsum ist gemeint: Der Besitz gewisser Waren, z.B. bestimmte Autos, Kleider, Schmuck, Villen u.s.w., gehören dazu, wenn man in der gesellschaftlichen Geltungsskala möglichst weit oben gesehen werden will.

Sicher ist es im Alltagsleben schwer, sich diesen Erscheinungen ganz zu entziehen. Aber vielleicht verfällt man/frau dem nicht ganz so stark, wenn frau/man weiß, dass es sowas gibt und dass es im Grunde genommen kindisch lächerlich ist und irrational, genau wie dasVerhalten eines Kindes wie in der obigen Anekdote kurz beschrieben.