Die entsprechende Anekdote dazu: Pflege von einem altdeutschen Brauchtum 

 

Nacktflitzer-Hymne

Losst die Spießä ruhig schwitze

mä seun naggt un wern flitze.

Naggtflitze is des Scheenste uf de waate Welt

noch scheenä als Bier drinke orrä viel Geld.

Gemeunsoam naggi(s)cht rimtigern in de Nadur

ferddert Gligg und die voll Lust pur.

Des wolle mä werkli(s)ch nemmä misse

wern aach steets die deitsch Flagg hisse.

 

Gibt`s aach moan(s)chmoal werkli(s)ch hässli(s)ch Blicke

des duht uns net oabhoalte vom Entzicke.

Unsre kriti(s)ch väwehnte Genussaache

braache so woas werkli(s)ch net  ädraache.

Schwabbelbauch,Schwabbelhinnern un aach Runzelorsch

vädeckt die deitsch Flagg goans lieb, keck un forsch.

 

 

Übersetzung:Lasst die Spießer ruhig schwitzen

wir sind nackt und werden flitzen.

Nackt flitzen ist das Schönste auf der weiten Welt

noch schöner als Biertrinken oder viel Geld.

Gemeinsam nackend rum tigernin der Natur

fördert Glück und volle Lust pur.

Das wollen wir wirklich nicht mehr missen

werden auch stets die deutsche Flagg(e) hissen.

  

Gibt`s auch manchmal wirklich hässlich Blicke

das tut uns nicht abhalten vom Entzücken.

Unsere kritisch verwöhnten Genussaugen

brauchen so was wirklich nicht ertragen.

Schwabbelbauch,Schwabbelhintern und auch Runzelarsch

 verdeckt die deutsche Flagg(e) ganz lieb, keck und forsch.