Marlies, korz bevo se oafing zu raache (Marlies, kurz bevor sie anfing zu rauchen) 

 

 

Rauchen ist ungesund

auf dieser Seite weiter unten noch die Versbastelei: Lisettchen, ich bitte dich nicht mehr zu rauchen

 

Sven, Fillip, Heunä un Sabin(s)che draafe si(s)ch im Summä im Dorffpack.Se hockte si(s)ch uf ne Bank un babbelte iwä Esse, Drinke un Raache.

Sven un Fillip zindete si(s)ch äh Zigarett oa und bohde däm Heunä a son Glimmstengel oa. Dä wollte awä net, Sabin(s)che a net.

I(s)ch waaß“, nickte de Sven, „wä raacht duht sterbe, wä netraacht....wird a sterbe.

  Also:

              Heunä, steck dä a oh oa

                 doann kriggsde schnellä Raachä boa.“

Mä unnästitze mit däm Raache die Gesellschaft“, informierte Fillip die annern Drei, „de Stoaat nimmt Geld eu weje de Tabacksteiä un die Rentnä hobbe aach mä im Porttmonee,

weil die Raachä friehä sterbe un die Rentekasse nemmä belaste.“

Wenn mä di(s)ch heert“, moante Sabin(s)che, „kennte wä denke, du duhst raache, waal de ähn soziale Veantworddung spierst. Des seun Bleedsinn. Du bist nur ähn Suchti.“

Bedroffe un välä(s)che guckte Fillip mit gesenktäm Kopp nach unne.

Sabin(s)che bleekte   

                „Steck dä oane in de Mund

                  raache seun sä ungesund.

                  In  junge Joahrn musst ti(s)chdi(s)ch schaffe

                  Spoarn wie die Geizhals-Affe

                  Doann duhsde sä frieh sterbe,

                  die Annern hobbe woas zu erbe.“

 

 

 

die gleiche Marlies nur 5 Jahre später 

 

 

 

 

 

Übersetzung:  Sven, Fillip,Heiner und Sabinchen trafen sich im Dorfpark. Sie setzten sich auf eine Bank und redeten über Essen, Trinken und Rauchen. 

Sven und Fillip zündeten sich eine Zigarette an und boten dem Heiner auch soeinen Glimmstengel an. Der wollte aber nicht, Sabinchen auch nicht.

Ich weiß“, nickte Sven, „wer raucht stirbt, wer nicht raucht.....wird auch sterben.

Also:      

               Heiner, steck dir auch eine an

                  dann bekommst du schneller Raucherbein.“

Wir unterstützen mit dem Rauchen die Gesellschaft“, informierte Fillipp die anderen Drei, der Staat nimmt Geld ein wegen der Tabaksteuer und die Rentner haben auch mehr Geld im Portemonaie,weil die Raucher früher sterben und die Rentenkasse damit weniger belastet wird.“

Wenn man dich hört“, meinte Sabinchen, „könnten wir denken, du rauchst, weil du eine soziale Verantwortung spürst. Das ist Blödsinn. Du bist nur ein Suchti.“

Betroffen und verlegen guckte Fillip mit gesenktem Kopf nach unten. Sabinchen blökte:

         Steck dir eine in den Mund

         rauchen ist sehr ungesund.

         In jungen Jahrn musst tüchtig schaffen   (arbeiten)

         sparen wie die Geizhals-Affen

         Dann tust du sehr früh sterben

         die Anderen haben was zu erben.“

 

Jan, bevor er rauchte 

 

 

 

 

 

der gleiche Jan, 5 Jahre später 

 

 

 

 

 

 

Schorschi Schnabbelschnut bittet Lisettchen nicht mehr zu rauchen

 

 

 

 Lisett(s)che, i(s)ch bittdi(s)ch nemmä zu raache

i(s)ch koann de Kwalm net längä ädraache.

Raache seun deedli(s)ch, sä uugesund

immä wirrä steckt`s dä oa in de Mund.

Lisett(s)che, heer uf, du werst schun sehe

vo diesä Welt werst zeh Joahr friehä gehe.

 

       I(s)ch koann net ufheern, i(s)ch seun halt si(s)chdi(s)ch

       i(s)ch raach sä gern, doa bin i(s)ch ti(s)chti(s)ch.

       Zeiti(s)ch duh i(s)ch halt uffen Sterwebett leihe

       i(s)ch väsprech, i(s)ch werd aach net schreie.

       Awä genieße will i(s)ch doann meu letzt Zigarett

       bevo de Sensmoan holt mi(s)ch aasäm Bett.

 

 

Übersetzung:Lisettchen, ich bitt dich nicht mehr zu rauchen

ich kann den Qualm nicht länger ertragen.

Rauchen ist tötlich, sehr ungesund

immer wieder stecktst du dir eine in den Mund.

Lisettchen, hör auf, du wirst schon sehne

von dieser Welt wirst zehn Jahr früher gehen.

 

Ich kann nicht aufhören, ich bin halt süchtig

ich rauche sehr gern, da bin ich tüchtig.

Zeitig werd ich auf dem Sterbebett liegen

ich versprech, ich werd auch nicht schreien.

Aber genießen will ich dann meine letzte Zigarette

bevor der Sensemann mich holt aus dem Bette.          

   (Auf hessisch reimt sich`s, auf hochdeutsch hier nicht)